Generation Z – Was die Nachwuchskräfte der Zukunft von Ihrem Arbeitgeber erwarten

Momentan drängt die Generation Z in den Arbeitsmarkt. Gemeint ist eine Generation junger Menschen, die nach 1995 geboren wurde und deren Werte, Interessen und Erwartungen an den/die Arbeitgeber/-in sich substanziell von denen ihrer Elterngeneration unterscheiden. Verschiedene Studien geben Aufschluss darüber, was die Fachkräfte der Zukunft von ihrem/ihrer Arbeitgeber/-in erwarten.

 

Generation Z: Die digitale Generation

 Die Generation Z wird die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Seit der Kindheit sind junge Menschen es gewohnt, digitale Medien zu nutzen. Sie kennen es gar nicht anders, als täglich eine Flut von digitalen Informationen zu verarbeiten und einen Nutzen daraus zu ziehen. Mit dem Smartphone im ständigen Gebrauch sind sie Teil einer vernetzten Community, die praktisch 24 Stunden am Tag kommuniziert. Reale Kontakte sind für die Generation Z genauso wichtig wie virtuelle Kontakte. Die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verschwimmen, denn soziale Netzwerke wie Facebook, Messengerdienste wie WhatsApp oder Online-Foren sind allgegenwärtig.

Kurz: Junge Menschen, die nach 1995 geboren wurden, verstehen die digitale Welt als Selbstverständlichkeit. Sie ist Teil des Alltags und dass Unternehmen dies ebenso sehen, setzt die digitale Generation voraus. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Menschen seit der Kindheit im Mittelpunkt stehen. Sie wurden gelobt, motiviert und in Entscheidungen einbezogen. Diese Erwartungen hat die Generation Z auch an den/die Arbeitgeber/-in.

 

Erwartungen der Nachwuchskräfte an den Arbeitgeber

Nicht überraschend ist das Ergebnis verschiedener Studien und Umfragen, dass die Unter-25-Jährigen eine Unternehmenskultur bevorzugen, in der offen und ehrlich miteinander kommuniziert und umgegangen wird. Obwohl auch das Gehalt eine wichtige Rolle spielt, sind es Werte wie Technologieoffenheit, die Möglichkeit zur Selbstverwirklichung, ein Top-Arbeitsklima und ein angenehmes Arbeitsumfeld, die junge Arbeitnehmer/-innen an Unternehmen schätzen.

Darüber hinaus spielen Themen wie nachhaltiges Wirtschaften und soziales Engagement für die Generation Z eine große Rolle bei der Entscheidung für einen/eine Arbeitgeber/-in. Jede Employer Branding Agentur, die eine Kampagne für das Online Recruiting ausarbeitet, kennt diese Werte und lenkt den Fokus der jungen Arbeitnehmer/-innen auf diese Kriterien. So werden Bewerber/-innen  unter anderem nach ihren Visionen, Interessen und ihrer Loyalität befragt.

 

Der Wunsch nach Autonomie

Besonders ausgeprägt ist bei jungen Arbeitnehmern der Wunsch nach Autonomie. Die freie Zeiteinteilung steht bei den meisten Befragten ganz oben auf der Liste. Junge Arbeitnehmer/-innen wollen in ihrem eigenen Rhythmus arbeiten und nicht durch Vorschriften und Restriktionen eingeschränkt werden. Das stellt auf der anderen Seite hohe Anforderungen an die Selbstorganisation. Bis zu 50 Prozent der jungen Arbeitnehmer/-innen gaben an, dass die Umsetzung in der Praxis für sie eine große Herausforderung ist.

 

Karriere hat nicht Priorität

Anders, als in der Generation der Babyboomer, hat die Karriere für die Generation Z nicht die oberste Priorität. Zwar schätzen es die Unter-25-Jährigen, wenn das Unternehmen Aufstiegschancen bietet, doch Kriterien wie aktive Mitgestaltungsmöglichkeiten, die Vereinbarkeit von Arbeit, Familie und Freizeit sowie Flexibilität bei der Arbeitsgestaltung werden jedoch stärker gewichtet. Interessant ist die Tatsache, dass der Mittelstand bei jungen Bewerbern beliebter ist, als Dax-Konzerne. Die Kombination aus familiärem Umfeld, Innovationsfreude und Sicherheit übt demzufolge eine große Anziehungskraft aus.

Herausforderungen im Employer Branding

Für Unternehmen stellen sich mit dem Wertewandel, den die Generation Y eingeleitet und die Generation Z vollzogen hat, auch neue Herausforderungen im Employer Branding. Mehr denn je kommt es darauf an, das eigene Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber am Markt zu positionieren. Da bei den jungen Arbeitnehmern auch die Bindung zum Unternehmen deutlich weniger stark ausgeprägt ist, kommt es darauf an, andere Motivationen zu schaffen. Auch die Art und Weise des Recruitings muss angepasst werden. Die klassische Stellenausschreibung in der Tageszeitung wurde längst von Methoden wie Mobile Recruiting, Social-Media-Recruiting und Event-Kampagnen abgelöst.

 

Fazit: Für junge Mitarbeiter/-innen der Generation Z zählen Werte wie die Unternehmenskultur, soziales Engagement und Technologieoffenheit mehr als ein hohes Gehalt und grenzenlose Aufstiegsmöglichkeiten. Eine Employer Branding Agentur greift diese Kriterien auf und setzt sie zielgerecht in jeder Recruiting-Kampagne ein.

Als erfahrene Employer Marketing Agentur bei Leipzig beraten und begleiten wir Sie gern bei der Erarbeitung und Umsetzung Ihrer individuellen Employer-Marketing-Strategie.

Interessante Beiträge

  • Interne PersonalbeschaffungInterne Personalbeschaffung: Recruiting in den eigenen Reihen
    Das Recruiting von qualifiziertem Personal gehört aktuell zu den größten Herausforderungen für Unternehmen aller Branchen. Der aufwändige Personalbeschaffungsprozess bindet dabei Ressourcen, die an anderer Stelle sinnvoller und effizienter eingesetzt werden könnten. Jedoch muss nicht jede offene Stelle zwangsläufig durch externe Kandidaten besetzt werden. » weiterlesen
  • Mitarbeitergewinnung im Handwerk10 Tipps zur Mitarbeitergewinnung im Handwerk
    Der Fachkräftemangel im Handwerk hat historische Ausmaße angenommen. Händeringend suchen Meisterbetriebe bereits seit Jahren nach Arbeitskräften. Nach aktuellen Angaben des Zentralverbands des Deutschen Handwerks wurden allein im Juli 2022 mehr als 150.000 offene Stellen bei den Arbeitsagenturen » weiterlesen
  • Generation ZGeneration Z – Was die Nachwuchskräfte der Zukunft von Ihrem Arbeitgeber erwarten
    Momentan drängt die Generation Z in den Arbeitsmarkt. Gemeint ist eine Generation junger Menschen, die nach 1995 geboren wurde und deren Werte, Interessen und Erwartungen an den/die Arbeitgeber/-in sich substanziell von denen ihrer Elterngeneration unterscheiden. Verschiedene Studien geben » weiterlesen
  • mobile recruitingMobile Recruiting – Machen Sie es Bewerbern einfach!
    Die Nutzung von mobilen Endgeräten wie Notebooks , Smartphone oder Tablets ist für Bewerber in der heutigen Zeit selbstverständlich. Das hat Auswirkungen auf den Bewerbungsprozess, denn die Mitarbeitergewinnung durch das sogenannte Mobile Recruiting gewinnt zunehmend an Bedeutung. Wie Arbeitgeber » weiterlesen
  • ArbeitgebersiegelArbeitgebersiegel: Relevant fürs Employer Branding?
    Arbeitgebersiegel nehmen eine wichtige Rolle bei der Mitarbeitergewinnung ein und sind elementarer Bestandteil zahlreicher Stellenanzeigen, um sich von der Konkurrenz am Markt abzuheben und im Wettstreit um die besten Fachkräfte weit vorn zu liegen. Genau wie Gütesiegel für Online-Shops oder für » weiterlesen