Recruiting: Warum Quereinsteiger großes Potenzial bieten

Berufliche Quereinsteiger hatten in der Vergangenheit häufig mit Imageproblemen zu kämpfen. Es kursierten Vorurteile bezüglich eines mangelnden Fachwissens und fehlender beruflicher Qualifikationen. Dass diese Annahmen in den Bereich der Mythen gehören, beweisen erfolgreiche Quereinsteiger jeden Tag. Warum der Quereinstieg – ganz im Gegenteil zur Legendenbildung – großes Potenzial für Unternehmen bietet, erfahren Sie an dieser Stelle.

Legendenbildung: Vorurteile gegenüber Quereinsteigern

Das häufigste Vorurteil, mit dem Quereinsteiger zu kämpfen haben, ist der Mythos, dass sie anderen Bewerbern fachlich unterlegen sind und Arbeitgeber Geld und Zeit in die berufliche (Nach)Qualifikation investieren müssen. Dass diese Einstellung in das Reich der Legenden gehört, belegen die unzähligen Arbeitsplätze, die es vor fünf oder zehn Jahren noch gar nicht gab. Beim Recruiting der Gegenwart spielen Faktoren wie Innovationskraft der Mitarbeiter, Teamfähigkeit und Eigeninitiative eine deutlich wichtigere Rolle, als eine jahrelange Ausbildung.

Auch die Annahme, dass Quereinsteiger vorrangig in Berufen unterkommen, in denen keine akademische Bildung oder hohe fachliche Qualifikation erforderlich ist, wurde in der Praxis mehrfach widerlegt. Ansonsten müsste jeder Quereinsteiger als Pizzabote, Fließbandarbeiter, Kurierfahrer oder Reinigungskraft arbeiten. Das Gegenteil ist der Fall. In Konzernen wie Boeing und ProSiebenSat.1 stehen längst branchenfremde CEOs an der Spitze der Unternehmen.

Quereinstieg und der Wille zur Veränderung

Quereinsteiger treffen eine bewusste Entscheidung, der der unerschütterliche Wille zur Veränderung zugrunde liegt. Damit haben sie vielen Bewerbern einen entscheidenden Punkt voraus. Sie haben bewiesen, dass sie bereit sind, sich neues Wissen anzueignen und in der Lage sind, auf Veränderungen flexibel zu reagieren. In einer Arbeitswelt, die mit zunehmender Digitalisierung immer wandlungsfähiger wird, sind diese Eigenschaften ein großer Vorteil. Darüber hinaus zeigen Quereinsteiger mit der Abgabe der Bewerbung ein höheres Maß an Eigeninitiative, als Bewerber, die schon jahrelang in ihrem Beruf gearbeitet haben.

Fachliche Fähigkeiten verlieren an Bedeutung

Die Veränderungen in der Arbeitswelt schreiten immer schneller voran. Studien haben ergeben, dass rund zwei Drittel aller Kinder, die heute eingeschult werden, später in Berufen arbeiten, die es in der Gegenwart noch gar nicht gibt. Mit den rasanten Änderungen verlieren fachliche Qualifikationen an Bedeutung. Vielmehr kommt es auf Anpassungsfähigkeit und Lernbereitschaft an. Beide Eigenschaften bringen Quereinsteiger per Definition mit. Aus diesen Gründen sind Quereinsteiger in zahlreichen Berufen bereits stärker vertreten, als Fachpersonal.

Chancen für Unternehmen und Bewerber

Der Quereinstieg bietet sowohl Bewerbern als auch Unternehmen große Chancen. Die Studie eines Marktforschungsunternehmens hat ergeben, dass sich rund drei Viertel aller Arbeitnehmer einen Jobwechsel zu einer branchenfremden Firma vorstellen können. Für Unternehmen öffnen sich vor diesem Hintergrund glänzende Perspektiven.

Allerdings wird das Potenzial noch nicht ausgeschöpft. Noch immer werden mehr als die Hälfte aller Bewerber in Deutschland aufgrund fehlender fachlicher Qualifikation abgelehnt. In diesem Punkt muss in vielen Unternehmen ein Umdenken erfolgen, denn motivierte und engagierte Mitarbeiter fehlen bereits heute, wie der Fachkräftemangel in zahlreichen Branchen belegt.

Quereinsteiger: Bewerber der Zukunft

Quereinsteiger werden die Bewerber der Zukunft sein. Sie haben bewiesen, dass sie der steinige Weg sie nicht abschreckt, sondern motiviert. Quereinsteiger brechen oft verkrustete Strukturen auf, weil sie nicht über den Tunnelblick langjähriger Mitarbeiter verfügen. Sie können einem Team neue Impulse verleihen und auf diese Weise die Innovationskraft erhöhen. Hinzu kommt ein persönlicher Aspekt, der sich positiv auf die Motivation auswirkt. Quereinsteiger sind froh über die Chance, eine neue berufliche Perspektive zu bekommen. Das führt zu Zufriedenheit und wirkt wie ein Motivationsschub.

Fazit: In Berufen, in denen eine fachliche Qualifikation gesetzlich vorgeschrieben ist, wie Arzt, Jurist, Apotheker, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer haben Quereinsteiger kaum eine Chance. In nahezu allen anderen Branchen bieten sie großes Potenzial, das Unternehmen viel effizienter nutzen könnten.


Sie haben Fragen zum Thema Quereinstieg und den Chancen für Unternehmen oder wünschen eine persönliche Beratung? Wir sind gern für Sie da!

Kontakt

Interessante Beiträge

  • Google for Jobs – Mehr Reichweite für Ihre StellenanzeigenGoogle for Jobs – Mehr Reichweite für Ihre Stellenanzeigen
    Im Jahr 2017 revolutionierte Google die Jobsuche in den USA. Mithilfe des Features Google for Jobs konnten Bewerber erstmalig die Google-Suche für das Auffinden von Stellenanzeigen verwenden und Bewerbungen direkt verschicken. Im Mai 2019 wurde die Google Jobsuche für den deutschsprachigen Markt eingeführt, was die gezielte Mitarbeitergewinnung vereinfachte.» weiterlesen
  • Interne PersonalbeschaffungInterne Personalbeschaffung: Recruiting in den eigenen Reihen
    Das Recruiting von qualifiziertem Personal gehört aktuell zu den größten Herausforderungen für Unternehmen aller Branchen. Der aufwändige Personalbeschaffungsprozess bindet dabei Ressourcen, die an anderer Stelle sinnvoller und effizienter eingesetzt werden könnten. Jedoch muss nicht jede offene Stelle zwangsläufig durch externe Kandidaten besetzt werden. » weiterlesen
  • Mitarbeitergewinnung im Handwerk10 Tipps zur Mitarbeitergewinnung im Handwerk
    Der Fachkräftemangel im Handwerk hat historische Ausmaße angenommen. Händeringend suchen Meisterbetriebe bereits seit Jahren nach Arbeitskräften. Nach aktuellen Angaben des Zentralverbands des Deutschen Handwerks wurden allein im Juli 2022 mehr als 150.000 offene Stellen bei den Arbeitsagenturen » weiterlesen
  • Generation ZGeneration Z – Was die Nachwuchskräfte der Zukunft von Ihrem Arbeitgeber erwarten
    Momentan drängt die Generation Z in den Arbeitsmarkt. Gemeint ist eine Generation junger Menschen, die nach 1995 geboren wurde und deren Werte, Interessen und Erwartungen an den/die Arbeitgeber/-in sich substanziell von denen ihrer Elterngeneration unterscheiden. Verschiedene Studien geben » weiterlesen
  • mobile recruitingMobile Recruiting – Machen Sie es Bewerbern einfach!
    Die Nutzung von mobilen Endgeräten wie Notebooks , Smartphone oder Tablets ist für Bewerber in der heutigen Zeit selbstverständlich. Das hat Auswirkungen auf den Bewerbungsprozess, denn die Mitarbeitergewinnung durch das sogenannte Mobile Recruiting gewinnt zunehmend an Bedeutung. Wie Arbeitgeber » weiterlesen